Hallo Marc, willkommen!

Marc Klages, Interviewpartner für unser aktuelles Schwerpunktthema, ist seit kurzem auch Mitglied bei uns. Hier erzählt er mehr von seiner Liebe zu Latin-Music und seiner Motivation für die Politik.

Was hat Dich zum Eintritt bei den GRÜNEN motiviert?

Mit der Umweltpolitik der Grünen konnte ich mich schon sehr früh identifizieren; so gibt es zum Beispiel in meinerDdiskothek schon seit vielen Jahren keinePplastiktrinkhalme, sondern ökologisch abbaubare, lang bevor das ‚en vogue‘ wurde ;-).
Den entscheidenden Impuls zum Beitritt der Partei Gab ein Treffen im Nrnberger Rathaus vor ein paar Wochen mit Verena und Sanne [Susanne Stark]. Beide haben mich durch ihre Sachkenntnis unserer besonders schwierigen Lage mit geschlossene Diskotheken und Veranstaltungsverbot seit 8 Monaten beeindruckt. Nach einem weiteren Treffen mit Verena zur Ausräumung von Bedenken bin ich dann dem ‚B90/Die Grünen‘ beigetreten.
Ich kann mich mit sehr vielen aktuellen Forderungen und Projekten (auch abseits der Pandemiethemen) identifizieren und möchte in Zukunft durch meine große Reichweite als Veranstalter diese Inhalte weiterverbreiten.

Im Interview hast du ja schon kurz von Deinem Club, was machst Du genau im Bereich Latin-Music?

Ich bingelernter Restaurantfachmann und arbeite seit 2006 im eigenen club fogon in der Klingenhofstraße. Mit dem Fokus auf urbaner Latinmusic war ich dabei Pionier in Deutschland.

Auch darüher hinaus arbeite ich daran , diesen Musikstil bekannter zu machen:

  • Seit 2018 urban latin music resident dj team (als fogon soundsystem mit meinen dominikanischen partnern anthony trejo und anselmo vasquez.
  • im hi (ex space) und ushuaia ibiza mit wöchentlichen Auftritten zum größten regelmäßigen latinmusic event europas in der sommersaison,
  • Tour dj team des weltstars ‚nicky jam‘;
  • seit 2018 bin ich Kurator des Latin Airport Festival Nürrnberg mit letztmals 12.500 Personen;
  • außerdem unterstütze ich die latin live music kultur und veranstalte viele latinmusic events bundesweit.