Andrea Friedel

Stadträtin

Nürnberg ist eine lebenswerte, vielfältige und bunte Stadt. Wir wollen ein Vorbild sein für die Teilhabe von allen Menschen. Ich stehe für die Verbindung von Umwelt und Sozialem.

Seit 2014 bin ich für euch im Nürnberger Stadtrat und vertrete euch als Sprecherin für Gesundheit und Soziales im Gesundheitsausschuss, im Verwaltungsrat Klinikum, im Sozialausschuss und beim Nürnbergstift.

Ich bin mir sicher, im nächsten Stadtrat werden wir die Chance haben viele unserer Projekte zu verwirklichen.

Klima und Verkehr wird das Thema der nächsten Jahre sein.

Es gilt den ÖPNV auszubauen und die Ticketpreise zu senken, den Strassenraum zugunsten der Fußgänger und Radfahrer neu zu ordnen, neue Radwege zu bauen und Lücken zu schliessen.

Deshalb unterstütze ich auch gerne den „Radentscheid für Nürnberg“.

Wir haben uns auf unseren Antrag hin auf den Weg gemacht, Inklusion in Nürnberg voranzubringen mit dem „Aktionsplan zur Umsetzung der UN – Behindertenrechtskonvention“.

Diesen gilt es jetzt mit Leben und verbindlichen überprüfbaren Zielen zu füllen. Dabei habe ich sowohl Menschen mit körperlichen und psychischen Beeinträchtigungen im Blick, als auch ihre Angehörigen.

Wir erleben gerade den demographischen Wandel. Wir brauchen einen weiteren Ausbau von Quartierskonzepten, damit Senior*innen so lange wie möglich in ihren vier Wänden leben können. Wir brauchen gute Pflegeheime im Quartier, damit Menschen ihre Angst vor dem Pflegeheim genommen wird. Das gehört für mich zur kommunalen Daseinsfürsorge.

Ich will Deutschkurse für alle Menschen ermöglichen, die hierher gekommen sind um hier zu leben, egal wie ihre Bleibeperspektive ist.

Wir brauchen dringend eine zweite Wärmstube, damit obdachlose Menschen im Winter nicht auf der Strasse stehen.

Wir brauchen gute Bildung für alle. Denn Bildung ist der Schlüssel zur Chancengerechtigkeit.

Dazu müssen wir weitere Ganztagsangebote für alle Schularten schaffen.  Wir müssen nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität in Kitas und Kindergärten erhöhen.

Ich will, dass das neue 365 Euro- Ticket für alle Schüler*innen und Auszubildenden gilt und dabei nicht die Schüler*innen der staatlich genehmigten Schulen ausgenommen werden.

Ich wünsche mir eine bunte vielfältige solidarische Stadtgesellschaft für alle Menschen egal welcher Herkunft, Hautfarbe, Religion, Geschlecht oder sexueller Orientierung.

Ich möchte persönlich für die Verbindung von Umwelt und Soziales stehen.